Sport und Fitness – ab wann ist Sport nicht mehr gesund?

Sport und Fitness

In diesem Beitrag soll es um Sport und Fitness im Allgemeinen gehen. Wie einige von uns bereits wissen, ist mir Sport und Fitness sehr wichtig, da ich hier einfach einen idealen Ausgleich zur Uni habe. Denn Sport und Fitness hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Körper, sondern ebenso auf den Geist und das Denkvermögen.

Es hat schon einen Grund, weshalb man immer sagt, dass man Sport machen soll, wenn man mal schlechte Laune hat. Schließlich schüttet Sport im Körper das Glückshormon aus, sodass wir Sorgen vergessen und uns nach dem Training erheblich besser fühlen. Hierbei ist es gänzlich egal, was Du nun für eine Sportart betreibst. Die Hauptsache ist, dass Du dich bewegst.

Dies ist aber ebenso eine Gefahr. Denn es ist so, dass man auch süchtig von diesem Hormon werden kann. Menschen, die sportsüchtig sind, Leben dann sehr ungesund. Es kann schon zu einem regelrechten Wahn kommen, der dann die Persönlichkeit des Menschen verändert. Ich kenne viele Sportsüchtige, die an der Uni Sport studieren. Diese empfinden dann wirklich körperliche Schmerzen und empfinden sehr viel Trauer, wenn sie nicht beim Sport waren.

Pause ist aber wichtig!

Dabei sind es genau die Personen, die es eigentlich besser wissen müssten. Denn Pause ist wichtig. Muskeln bauen sich nicht auf, indem man viel Sport treibt. Okay, Sport ist schon wichtig. Allerdings bauen sich die Muskeln in der Pausezeit auf. Diese nennt man auch die Regenerationsphase, sodass es sehr wichtig ist, dass man nach dem Sport auch Pause macht.

Es gibt viele Studenten, die dann innerhalb von 24 Stunden zweimal Sport machen. Dies ist alles andere als produktiv und gesund und wenn man dies über einen sehr langen Zeitraum macht, dann wird man sich auch nicht mehr steigern. Die Leistung wird dann immer schlechter, man ist öfter müde und sehr gereizt. In solch einem Fall muss sich der Körper einfach mal komplett erholen. Am besten macht man dann eine Woche Pause.

Trainiere smart und hart

Es ist schon richtig, dass man hart trainieren soll und sich immer steigern soll, allerdings wäre es falsch, wenn man, beispielsweise, ins Fitnessstudio geht und dort dann bis ans Limit willkürlich trainiert. Das bringt meistens auch nichts. Du brauchst schon einen genauen Plan und dieser muss auch dann dokumentiert werden. Einige Übungen klappen bei Dir vielleicht viel besser, als andere. Dies solltest du auf jeden Fall schriftlich festhalten.

Des Weiteren solltest du auch nicht deinen Trainingsplan viel zu schnell ändern. Einige ändern diesen bereits nach wenigen Tagen und Wochen, wobei man einen Trainingsplan gut 3-4 Monate machen kann, bis man diesen wechseln muss.

Fazit

Das waren meine Gedanken zum Thema Fitness und Sport. Was denkst Du dazu? Schreibe mir doch gerne eine Nachricht über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.